Ein Buch aus aserbaidschanischer Poesie in zweigrößter Bibliothek Europas

Ein Buch aus aserbaidschanischer Poesie in zweigrößter Bibliothek Europas

 

Im Rahman der Kooperation zwischen dem Staatlichen Übersetzungszentrum und der deutschen Stiftung Lyrik Kabinett wurde das Buch "Candles" - 101 verses, das 2015 veröffentlicht und in Großbritannien präsentiert wurde, in der Bibliothek der Stiftung gestellt. Das Buch enthält die Gedichte von verschrienen aserbaidschanischen Autorinnen und Autoren.

Die Stiftung Lyrik Kabinett, die 1994 gegründet wurde, unterhält die zweitgrößte auf Lyrik spezialisierte Bibliothek Europas.

In der Bibliothek kann man deutschsprachige und internationale Lyrik, epochenübergreifend, in zweisprachigen Ausgaben und in einsprachigen Originalausgaben finden. Neben Büchern sammelt die Stiftung auch CDs und andere Tonträger, DVDs und Mitschnitte.

 

 

 

 

 

 

 

 

Hyperlink: 

https://www.lyrik-kabinett.de/bibliothek/

ANDERE ARTIKEL

  • „Laili und Madschnun“ im internationalen Buchfestival Dnepr „Laili und Madschnun“ im internationalen Buchfestival Dnepr

    Die Präsentation des Buches „Laili und Madschnun“ des großen aserbaidschanischen Dichters Nizami Gandschawi, das in diesem Jahr in der Ukraine veröffentlicht worden ist, fand im 4. internationalen Buchfestival Dnepr („Dnepr Book Space“) statt.

  • „Laili und Madschnun“ im internationalen Buchfestival „Laili und Madschnun“ im internationalen Buchfestival

      Die Präsentation des Buches „Laili und Madschnun“, das anlässlich des 880-jährigen Jubiläums des großen aserbaidschanischen Dichters Nizami Gandschawi in diesem Jahr in Kiew veröffentlicht worden ist, fand im Internationalen Buchfestival Kiew („Kyiv Book Art Fest“) statt.

  • Das Schaffen von Nizami Gandschawi auf dem georgischen Literaturportal Das Schaffen von Nizami Gandschawi auf dem georgischen Literaturportal

    Das populäre georgische Literaturportal „Iverioni“ veröffentlichte einen Artikel über das Poem „Laili und Madschnun“, das im Zusammenhang mit dem in Aserbaidschan erklärten „Nizami-Jahr“ in Tiflis erschien, sowie das Vorwort des Werkes.